Ratgeber

Eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung hört sich auf den ers­ten Blick gar nicht mal so schlecht an, aber was ge­nau ist ei­gent­lich eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung. Es lässt sich da­bei zwi­schen zwei Sys­te­men un­ter­schei­den – eine ober– und un­ter­ir­di­sche au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung. Eine ober­ir­di­sche Be­wäs­se­rung lässt sich je­der­zeit de­mon­tie­ren, ein un­ter­ir­di­sches Sys­tem ist da­ge­gen fest in­stal­liert.

Diese Seite soll dir aber als Rat­ge­ber für un­ter­ir­di­sche au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rungs­an­la­gen die­nen. Ein un­ter­ir­di­sches Sys­tem ist fest ver­baut. Es be­steht aus Ver­senk­reg­nern die bün­dig mit dem Gar­ten­bo­den ab­schlie­ßen oder auch aus Tröpf­chen­schläu­chen für Blu­men­beete. Die Ver­bin­dung zur Was­ser­pumpe oder zum Haus­was­ser­an­schluss er­folgt da­bei un­ter­ir­di­sch mit Hilfe von PE-Roh­ren. Ge­rade bei ei­ner Gar­ten­neu­an­lage bie­tet sich es da­her an, die Rohre un­ter­ir­di­sch zu ver­le­gen. Aber auch eine nach­träg­li­che Ver­le­gung ist pro­blem­los mög­lich. Es reicht da­bei voll­kom­men aus kleine Grä­ben mit ei­ner Tiefe von 30 bis 40 cm aus­zu­he­ben. Die Gras­narbe wird da­bei vor­sich­tig mit ei­nem Spa­ten in recht­ecki­gen Stü­cken aus­ge­sto­chen und nach dem Ver­le­gen der PE-Rohre wie­der ein­ge­setzt. Spä­tens­tens nach 3 bis 4 Wo­chen ist deine Ra­sen­flä­che wie­der lü­cken­los ver­wach­sen.
Der große Vor­teil ei­ner kom­plett un­ter­ir­di­schen Ver­le­gung ist, dass das Sys­tem nur ein­ma­lig ver­baut wird. Es gibt für dich kein läs­ti­ges Gar­ten­schlauch-Zie­hen mehr. Der Gar­ten ist dann im­mer frei und kann von Kin­dern und Haus­tie­ren per­fekt ge­nutzt wer­den. Der Gar­ten kann wie­der da­für ge­braucht wer­den, für das er ei­gent­lich auch sein sollte, für Er­ho­lung und Frei­zeit.
Der Gar­ten ist nicht nur im­mer auf­ge­räumt, son­dern macht hin­sicht­lich der Be­wäs­se­rung auch keine Ar­beit mehr. Eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung ist mit ei­nem Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter aus­ge­stat­tet, er­gänzt du die­sen dann auch noch zu­sätz­lich mit ei­nem Re­gen­sen­sor, dann hat sich für dich das Thema Gar­ten­be­wäs­se­rung ei­gent­lich er­le­digt. Die au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung funk­tio­niert kom­plett au­to­nom, es stellt je nach Nie­der­schlag die Be­wäs­se­rung ein und ga­ran­tiert so das dein Gar­ten im­mer aus­rei­chend ge­wäs­sert ist. Du hast so nicht nur nie wie­der Dür­re­schä­den, son­dern sparst da­bei auch noch Was­ser.

 

Vorteile einer automatischen Bewässerung

  • kom­plett au­to­ma­ti­sch mit Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter und Re­gen­sen­sor
  • Be­wäs­se­rung nachts oder in der früh, wenn we­nig Was­ser ver­duns­tet
  • Be­wäs­se­rung auch wäh­rend des Ur­laubs
  • spart Zeit und Was­ser
  • mehr Frei­zeit
  • kein Schlep­pen von Schläu­chen oder Gieß­kan­nen
  • keine Dür­re­schä­den mehr
  • im­mer saf­tig grü­ner und blü­hen­der Gar­ten
  • fest und un­sicht­bar in­stal­liert
  • mehr Platz im Gar­ten
  • sehr gleich­mä­ßige Be­wäs­se­rung

 

 Was du für ein automatische Bewässerung brauchst

Was du für eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung al­les brauchst siehst du in fol­gen­den Über­blick:

  • Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter
  • op­tio­nal Re­gen­sen­sor, da­mit bei Nie­der­schlag Be­wäs­se­rung pau­siert
  • Ver­senk­reg­ner
  • op­tio­nal Tröpf­chen­schlauch für wur­zel­nahe Be­wäs­se­rung
  • PE-Rohre
  • Ver­bin­dungs­stü­cke für PE-Rohre
  • Ma­gnet­ven­tile, wel­che vom Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter an­ge­steu­ert wer­den

 

 Was kostet dich eine automatische Bewässerung

Du stellst dir jetzt be­stimmt noch die Frage, ob du dir eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung über­haupt leis­ten kannst. Wahr­schein­lich ein über­teu­er­ter Lu­xus, den sich nur die we­nigs­ten leis­ten kön­nen. Eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung ist tat­säch­lich aber gar nicht so teuer, wie man zu­erst viel­leicht denkt. Der Preis ist schwie­rig vor­her­zu­sa­gen, denn er ist von vie­len Fak­to­ren ab­hän­gig. In ers­ter Li­nie zum Bei­spiel von der Größe dei­nes Gar­tens. Umso grö­ßer der Gar­ten, desto mehr Reg­ner, PE-Rohre und Ma­gnet­ven­tile brauchst du. Je mehr Ma­gnet­ven­tile ver­baut sind, desto mehr An­schlüsse be­nö­tigt der Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter, wel­cher da­durch dem­entspre­chend teu­rer wird. Au­ßer­dem müs­sen zum Bei­spiel bei gro­ßen Ent­fer­nun­gen zum Reg­ner, grö­ßere PE-Rohr-Durch­mes­ser ein­ge­plant wer­den, wo­durch der Preis wei­ter steigt.
Die ein­zige Mög­lich­keit ei­nen mög­lichst ge­nauen Kos­ten­plan zu er­hal­ten, ist die die Schritt-für-Schritt Pla­nung durch­zu­ar­bei­ten.

Aber es lässt sich na­tür­lich auch schon da­vor ganz grob der Preis ab­schät­zen, da­mit du we­nigs­tens ein Ge­fühl für die Kos­ten ei­ner au­to­ma­ti­schen Be­wäs­se­rung be­kommst.

  • Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter: ab 60 €
  • Re­gen­sen­sor: ab 40 €
  • Ro­tor-Ver­senk­reg­ner: ab 10 €
  • Sprüh-Ver­senk­reg­ner: ab 5 €
  • Tröpf­chen­schlauch: ab 25 €
  • PE-Rohre: ab 45 €
  • Ma­gnet­ven­tile: ab 25 €

Die Preise ori­en­tie­ren sich da­bei an den Pro­duk­ten der Firma Rain­bird, wel­che als ei­ner der Markt­füh­rer un­ter Be­wäs­se­rungs­her­stel­lern gilt. Rain­bird ist welt­weit be­kannt bei­spiel­se­weise für Sport- und Golf­platz­be­wäs­se­rung. Es han­delt sich also bei den Prei­sen kei­nes­wegs um Bil­lig-Pro­dukte, son­dern um aus­ge­reifte, war­tungs­arme und vor al­lem lang­le­bige Tech­nik. Ge­rade bei ei­nem un­ter­ir­di­schen Be­wäs­se­rungs­sys­tem sollte man nicht an der fal­schen Stelle spa­ren. Denn wer fal­sch spart, zahlt am Ende dop­pelt.

Um dir die Ge­samt­kos­ten noch bes­ser zu ver­deut­li­chen wird ein frei ge­wähl­tes Bei­spiel zu­sam­men­ge­stellt. Un­ter­schätze da­bei die An­zahl an Reg­ner nicht. Der Ab­stand zwi­schen zwei Reg­nern sollte im­mer de­ren Wurf­weite ent­spre­chen. Durch diese Über­schnei­dun­gen wird eine gleich­mä­ßige Be­wäs­se­rung ga­ran­tiert.
Diese Bei­spiel soll 5 ver­schie­dene Be­wäs­se­rungs­kreise ha­ben, was schon ei­nen wirk­lich sehr gro­ßen Gar­ten ent­spre­chen würde, de­men­spre­chend groß ist auch der Preis. Bei dei­nem Gar­ten kann der Preis auch schnell mal die Hälfte von dem hier frei­ge­wähl­ten Bei­spiel sein.
So kann die Ein­kaufs­liste für deine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung aus­se­hen. Mehr In­fos was ge­nau du wirk­lich al­les für dein Sys­tem brauchst, be­kommst du bei der Schritt für Schritt Pla­nung.

  • 5 Ma­gnet­ven­tile: 125 € 
  • Be­wäs­se­rungs­com­pu­ter mit min­des­tens 5 An­schlüs­sen: 90 €
  • Re­gen­sen­sor: 40 €
  • 200 m PE-Rohr mit gro­ßem Quer­schnitt: 130 €
  • Kreis 1: Tröpf­chen­schlauch: 30 €
  • Kreis 2: 10 kleine Sprüh-Ver­senk­reg­ner: 50 €
  • Kreis 3: 8 große Sprüh-Ver­senk­reg­ner: 64 €
  • Kreis 4: 6 Ro­tor-Ver­senk­reg­ner: 72 €
  • Kreis 5: 4 Ro­tor-Ver­senk­reg­ner: 64 €
  • Sons­tige Kos­ten: 50 €
  • GESAMTPREIS: 715 €

Das Bei­spiel war für ei­nen sehr gro­ßen Gar­ten aus­ge­legt (28 Reg­ner), da­für sind 715 € aber mehr als an­sehn­lich. Du musst be­den­ken, dass du nie wie­der Ar­beit hast mit der Gar­ten­be­wäs­se­rung und das nicht nur ei­nen Som­mer lang, son­dern für im­mer. Au­ßer­dem sparst du wie­der an an­de­rer Stelle. Du sparst Was­ser und musst keine Pflan­zen mehr we­gen Dür­re­schä­den er­setz­ten. Für ei­nen klei­nern durch­schnitt­li­chen Gar­ten kann man wahr­schein­lich mit Kos­ten um die 350 € rech­nen.

Na­tür­lich kann der Preis für dei­nen Gar­ten auch ganz an­ders sein, aber zu­min­dest hast du jetzt et­was Preis­ge­fühl, was eine au­to­ma­ti­sche Be­wäs­se­rung kos­ten kann.